I feel like a dancer, a choreographer, a pianist (Graphit auf Papier, 80 x 150 cm, 2021, Foto: Carsten Eisfeld)

 

Katja Pudor – Zeichnung


12.10. – 13.11.2022

Auf den Ohren dicke Kopfhörer, in den Händen Pinsel an langen Stäben, die wie Prothesen wirken, so tanzt Katja Pudor über weiße Papierbahnen. Zur Musik von Beethoven & Co. schafft sie große Schwarzweiß-Zeichnungen voll gestischer Kürzel und schwungvoller Linien. Ein dynamischer, augenscheinlich spontaner Prozess, dessen Produkte die Künstlerin in ihrer Ausstellung I FEEL LIKE A DANCER, A CHOREOGRAPHER, A PIANIST auf der ARTE NOAH zeigt – Zeichnungen aus einem Werkkomplex, der aus einer intensiven Auseinandersetzung mit komplexen Rezeptions- und Transferprozessen hervorgegangen ist. In ihren Arbeiten setzt sich die Künstlerin mit dem Thema „Zeit“ auseinander. In ihnen überlagern sich Denk- und Handlungsstrukturen, vergleichbar einem altertümlichen Schriftstück aus Pergament, aus dem man die ursprüngliche Schrift abgeschabt hat, um es neu zu beschreiben. Für Pudor machen Zeichnungen die Verdichtung der erlebten Zeit sichtbar. Sie halten die momentane Gegenwart fest, die schon bald zur Vergangenheit geworden ist – alles im Sinne einer Spurensetzung auf Papier.

Katja Pudor, geboren 1965, lebt und arbeitet in Berlin. Sie studierte an der Weißensee-Kunsthochschule Berlin.